DETAILINFOS:

Kohlbein und Schatz Martin Ohrt

Kohlbein und Schatz

Regie: Alexander Kropsch

Premiere: 25.01.2017

Termine:


Es sind derzeit keine Termine für dieses Stück vorhanden.

mit: Alfred Haidacher, Agnes Redl, Michael Spiess,
        Eva Weutz

Technik: Peter Spall

Kostüme: Eva Weutz

KOHLBEIN UND SCHATZ

   ist ein weiteres Stück aus der AutorInnenzusammenarbeit des TiK.  Gleichzeitig gehört es auch zum  laufenden Zyklus „Classics in the basement,“  handelt es sich dabei doch um eine Neudeutung von Ibsens „John Gabriel Borkman.

Bei Martin Ohrt wird das Stück reduziert auf einen Kampf zweier gemeinsam alternder Ehepaare am Anfang des 21. Jahrhunderts, denen die bürgerliche Basis, auf der sie sich so sicher wähnten, entzogen worden ist. Es kommt zum Krieg der befeindeten/verfreundeten Paare. Im Mikrokosmos der „guten“ Familie spiegelt sich das Drama von Gier und Raffsucht der neoliberalen Gesellschaft eins zu eins wider.

   Martin Ohrt wurde 1962 in Graz geboren. Nach dem BWL Studium folgte 1989/90 ein einjähriger Studienaufenthalt an der Hochschule für Ökonomie Bruno Leuscher in Berlin Ost. Ab 1984 ist er Mitherausgeber der Literaturzeitschrift „Perspektive“, er arbeitet/e auch als Journalist. 1990 bis 1993 studiert er am Institut für Literatur Johannes R. Becher an der Universität Leipzig. 1992 gründet er die Jugend-Literatur-Werkstatt Graz, deren Leiter er seit damals ist. Er führt internationale Schreibwerkstätten für Kinder und Jugendliche durch und erhält diverse Stipendien und Preise. Sein Theaterstück „Überall Ausland“ wurde am Theater im Keller zur Uraufführung gebracht. Neben drei weiteren Theaterstücken veröffentlichte er auch Gedichte („Ein Tag nimmt Land in mir“, 1986 und „Das Lächeln der Pekingente“, 1995).

   Die Auftragsarbeit des TiK, „Kohlbein und Schatz“, ist sein fünftes Theaterstück.

BILDERGALERIE:

Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild

Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild

Galeriebild

© 2017 Theater im Keller / Graz • Impressum